Technik - Erfahrungen - Lifehacks - Persönlickeitsentwicklung - Geocaching - Freifunk - Pfalzsteine

Monat: August 2014

1. Flammkuchen-Event-mit-Aussicht… Ruppertsecken wir kommen :) GC5ABNM

Morgen 17:00 Uhr N 49° 38.722 E 007° 52.755 findet ihr in Ruppertsecken, dem höchsten Dorf der Pfalz nicht nur die Cacher der Gegend und von weiter weg… Nein, ihr bekommt neben der Aussicht und dem Flammkuchen auch noch tolles Wetter!
Ausführlicher über den Event habe ich ja bereits im Blogbeitrag „Werbung“ gemacht, also schaut mal rein, meldet euch an und genießt das Event am hochsten Punkt des höchsten Dorfes der Pfalz.
Marc, unser Flammkuchenmeister wird, nachdem einige auch nach Getränke fragten, uns ebenfalls mit Getränken versorgen.
Bis morgen ? 

Und weg!

Lange geht mir der Mist von Facebook auf die Nerven, irgendwelchen idiotischer Scheiß wird als wahr gehalten und noch idiotischer, es wird verbreitet. Man filtert schon sehr die Liste der „Freunde“ aus und wird trotzdem von irgendwelchen „Gemütszuständen“ auf der „Startseite“  informiert, bei dem nicht selten dann der Zusatz „fragt nicht…“ steht, warum schreibt man dann solchen Krempel öffentlich, wenn man dann nicht gefragt werden möchte?
Man stelle sich diese Situation einfach mal im realen Leben vor, für die Privatsphäreneinstellungen gibt es (passend für mich) ja bereits ein Video von den häufigen Updates 😉 
Oder auch von SWR „Facebook in Reallife“ was es nicht besser trifft, denn genau diese Dinge passieren ja fast jede Minute, zumindest in „meiner Startleiste“ die ich trotz restriktiver Einstellungen immer wieder erhalten habe…

Kommentiert, also antwortetet man ehrlich auf diverse Fragen und äußert seine Meinung, stößt man sehr oft auf „Gutmenschen“, die sich zutiefst empört fühlen und einen schon gerne verbal angreifen, da sie ja so „offen“ sind, ja, sie sind sogar so offen, dass sie eben nicht ganz dicht sind. Einige davon hatte ich sogar viel geholfen und wundere mich über die Auswüchse und Verhalten die manche Personen so an den virtuellen Tag gelegt haben…

Man wird oder wurde mit Dingen konfrontiert, bei denen man sich fragte, ob diese Person gewaltig einen an der Waffel hat und diese hatten meistens auch einen gewaltigen an der Waffel!
Ich war auch in einigen, für mich am Anfang interessanten Foren aktiv, besonders im Bereich Geocaching war ich in einigen Foren vertreten und habe dort auch „Hilfe“ geleistet und manche Kommentare geschrieben.  In der letzten Zeit jedoch, sind die „Hilferufe“ der Mitglieder entweder Hilfe zu Mysterys, welche App oder sonstige, sich immer wiederholende Fragen die fast täglich gestellt wurden und sicherlich auch gestellt werden. Es häuften sich aber auch immer wieder die Frage nach „wie lege ich meinen ersten CaSCH“, also von Cacherjünglingen die meinen, sie müssten mit einem weiteren Leitplankentradi die Cacherwelt bereichern… Hier werden sie immer wieder gerne von den Bessercachern und Gutmenschen bestärkt, bei denen die Quantität anstatt Qualität zählt. Gibt man einen Rat, eben ein paar mehr tolle Caches zu machen als die 20 Tradis einer Serie, schreien schon gleich die Gutmenschen nach „jeder soll sein Hobby betreiben wie er möchte“ oder „dann geh doch zu Opencaching oder einer anderen Plattform“ oder sonstigen Mist den diese „Profis“ so von sich geben. Es ist also nicht verwunderlich, wenn tolle Caches mit Grobschlossermentalität geloggt werden und danach eine größere Wartung gemacht werden MUSS, aber jeder soll ja das Hobby betreiben wie er möchte… Dies führt natürlich auch dazu, dass es in einigen Teilen in Verruf geraten ist und sogar tolle Caches nicht ohne www.project-gc.com gefunden werden können, erstrecken sich ettliche „Serien“ auf einer Karte, die man dann entweder meidet oder eben sich die Mühe macht, die Caches anhand project-gc und der prozentualen Favoriten auszuwählen. Der beste Kommentar kam diese Woche von einem, der meinte, es könnten auch einfach die Finalkoordinaten öffentlich im Forum zu Mysterys gepostet werden, klar… dies ist ja auch der Sinn eines Mysterys… was Idioten!
Warum nimmt man sich also die Zeit für solche, sinnlose Diskussionen? KEINE AHNUNG, daher war es höchste Zeit, sich von diesem immer blöder werdenden Haufen namens Facebook abzumelden.
Wer nun denkt „ja, gute Entscheidung“, danke… aber dieser Schritt war nicht einfach, da ich einigen Leuten auch darüber helfen konnte oder aber auch den Förderverein usw. unterstützen konnte, sogar der „Administrator“ einiger Gruppen war. Aber dies wird auch ohne meine Hilfe weiterlaufen bis vielleicht Facebook irgendwann die Lichter ausmachen wird, wie zum Beispiel Studi-VZ oder wer-kennt-wen… Aber so einfach abmelden war in der Ausführung selbst nicht so einfach, möchte Facebook die Mitglieder doch behalten…
So geht es nämlich nicht so einfach und logisch wie man denkt, einfach auf den Account und dann „Account löschen“ nein, man muss die Hilfe, zumindest fand ich dies als einfachste Möglichkeit, nutzen und kann seinen Account deaktivieren und hat 14 Tage Zeit um darüber nachzudenken, bis Facebook dann den Account löscht, man wird also von Facebook bevormundet und muss einen Antrag zur Löschung stellen, schon krank wie ich finde…
Also absolut höchste Zeit, diesem Mist den Rücken zu kehren.
Wer an unserem Leben interessiert ist, liest den Blog, ruft uns an oder die wir wirklich kennen, trifft man ja auch im realen Leben…

Denk mal nach, wird es vielleicht auch für Dich „ZEIT“ um Facebook „Tschüss“ zu sagen und den Antrag auf Account-Löschung zu stellen?

Säure-Basen-Kur ein Test / Versuch

Während man einen Cache macht, unterhält man sich über so manche Dinge, zumindest mit mir 😉
So unterhielt ich mich mit Dirk bei einem BETA über die aktuelle, gesundheitliche Lage von mir und er gab mir einen Tipp. Ich sollte mal meinen Säure-/Basenhaushalt checken. Säure-Basen-Haushalt? Ja, meinte er, vielleicht hilft es gegen so manche „Wehwehchen“. Ein Tipp zu den Bullrich`s® Vital Basentabletten wurde direkt am Abend noch umgesetzt. Diese beinhalten 180 Tabletten und 20 ph-Teststreifen und man kann direkt schauen, wie „sauer“ man ist… Ich staunte nicht schlecht, verfärbte sich der Streifen kein Stück und zeigte ziemlich „sauer“ an. Am Abend habe ich mich dann weiter über das Thema eingelesen, da ich eigentlich nichts von solchen Sachen halte, aber was man nicht alles probiert, wenn es einem nicht gut geht. Im Internet konnte ich einige positive Ergebnisse darüber lesen, Leute die ähnliche Probleme wie ich hatten und zu denen auch schlechter Schlaf, Müdigkeit, Stress & Co. zählen.
Heute ist der 8. Tag der „Basica® Intensiv-Kur“, die ich zusätzlich zu den Bullrich-Tabletten begonnen habe. Hier sind es zwei Pillen mit einer Flüssigkeit am Morgen und ein Beutelchen zum auflösen in Wasser am Abend. Zwischendurch, beim Spazieren usw. nehme ich die „Direkt“ Päckchen, die kann man ohne Wasser zu sich nehmen, schmecken auch ganz ok, was man von der Kur nicht behaupten kann.
Gestern haben wir im DM von Doppelherz® auch ein  Produkt gefunden, welches weitaus günstiger ist als das von Basica® (was nur in der Apotheke erhältlich ist), aber nahezu gleichen Inhalt hat.
Am 8. Tag hängt mir die Kur schon etwas zum Hals hinaus, schmeckt sie doch wirklich nicht gerade nach einer Weinschorle 😀 aber der ph-Wert hat sich eindeutig verbessert und liegt nun im neutralen Bereich, die Abgeschlagenheit und Müdigkeit, schlechter Schlaf sind nach wie vor nicht wirklich besser geworden, aber meine Fingernägel die seit ein paar Monaten immer in der Mitte gerissen waren (nicht gerade angenehm), haben sich immens gebessert. 
Auch die Einnahme der „Direkt-Perlen“ zeigt während eines Spaziergangs Wirkung, zumindest fühlt es sich so an. 
Hier „schmeckt“ das Produkt von Doppelherz® angenehmer als das von Basica®, wobei das Basica® Direkt nicht schlecht schmeckt, aber dies wird wohl Geschmackssache sein.
Es sind ja noch 6 Tage „Kur“ übrig, vielleicht verbessert es sich ja auch nochmals merklich.
Zu den „Direkt-Perlen“ möchte ich die Produkte in dieser Tabelle gegenüberstellen.

Der Preisunterschied ist immens, bezahlt man für die Basica® Direkt den VK von 14,80 Euro (meist jedoch in den Apotheken bei 12 Euro) und erhält 30 Päckchen. 
Die Doppelherz® „aktiv DIRECT“ haben einen VK von 4,49 Euro aber auch hier habe ich die Päckchen günstiger gefunden, nämlich für 3,29 Euro bei 20 Päckchen Inhalt. 
Dies entspricht pro Päckchen Basica® „direkt“ für 0,49 Euro und 0,22 Euro für ein Päckchen Doppelherz® „aktiv DIRECT“.

Dieser Beitrag soll keine Empfehlung darstellen, sondern nur meine Erfahrung darstellen.










Published, Note und Löschung

Sachen gibt es, die glaubt man kaum…
Scheinbar sind die kommenden Wochenenden absolute Event-Wochenenden, denn es werden Events nach Events gepublished und sicherlich nicht (nur) wegen der Groundspeak Souvinirs Aktion, oder doch? 
Zumindest beim Event von Eric, dem Sommerevent 2014 (GC5A1DE) und meinem, dem 1. Flammkuchen-Event mit Aussicht (GC5ABNM) ist dies nicht der Hintergrund, Rolf und Evas Event, der 10. Donnersberger Geocaching Event (GC5AEZ2) findet eh erst im September statt.
Aber zurück zur eigentlichen Sache, es kam die „New Event Mail“ mit einem Event in der „Nähe“, also auf das Listing geschaut und „hmm, schade… überschneidet sich mit dem Sommerevent“. 
Das Listing zum Event, eigentlich ganz nett gemacht, beginnt mit folgender Einleitung: „Da wir bisher noch nie an einem Event teilgenommen haben und gerne mal die Personen hinter den Cachernamen in der Umgebung kennenlernen würden, gibt es nun das erste…“ 
Naja, dachte ich, eigentlich besucht man erstmal einen Event bevor man selbst eines probiert, aber ok… Sie wollen die Cacher mal kennenlernen, die in Ihrer Gegend so aktiv sind, schade aber, dass deren Event sich mit dem Sommerevent überschneidet, aber ich schreibe mal eine Note mit einer Einladung zu meinem Event, welcher eine Woche später ist und bei dem sicherlich einige kommen werden, die sie vielleicht schon mehrere Male gelesen haben. Gerade hatte ich einige Zeilen an „Werbung für deren Event“ vorbereitet, kommt die Mail mit der Loglöschung, somit habe ich mir dann auch die Werbung für deren Event „gespart“.
Scheint echt eine nette Gegend zu sein, erinnere ich mich doch noch an ein paar gewisse „Wanderfreunde“ die aus der gleichen Richtung kamen und überaus freundlich waren, scheint sich hier zu spiegeln.
Ich wünsche Euch trotzdem viel Erfolg und Gelingen bei Eurem Event, die Einladung steht noch immer 😉

Ruppertsecken, höchstes Dorf der Pfalz, wir kommen!

1. GEOCACHING DONNERSBERG Flammkuchen-Event mit Aussicht

Gerade eben wurde das 1. GEOCACHING DONNERSBERG Flammkuchen-Event mit Aussicht in Ruppertsecken gepublished und man kann sich unter: http://coord.info/GC5ABNM für den Event anmelden. 

Wir konnten Marc Schottler vom Genussreich Pfalz / SCHOTTLERS gewinnen, welcher neben den tollen anderen Speisen und Leistungen, auch für seine genialen Flammkuchen bekannt ist. Eine klasse Gelegenheit an einem solch tollen Ort ein Event mit klasse Aussicht und Geschmack zu veranstalten. 
Herzlichen Dank auch an den Bürgermeister des Ortes Ruppertsecken und deren Gemeinderat für die freundliche Unterstützung. 
Unterstützen möchte Marc nicht nur uns mit dem tollen Essen, sondern möchte einen Teil des Erlöses an eine tolle Spendenaktion, die 2Cachefinder bereits unterstützen, spenden. Es dreht sich hierbei um die Winter-Spendenaktion zugunsten der Kinderkrebshilfe (http://www.winter-spendenaktion.eu/).


– Vielen Dank –




Ein weiteres Event das bereits eine Woche früher startet, ist das Donnersberger Sommerevent 2014, weitere Infos zum Sommerevent unter: http://coord.info/GC5A1DE 

Liljana ist happy, der Roller wurde gefunden :)

Juhu!!! Heute kam ein Anruf vom Hausmeister der Georg-von-Neumayerschule in Kibo, jemand aus seinem Team hatte ihn gefunden und verwahrt 🙂
Leider hatte der Aufruf bei Facebook trotzt den tollen Freunden die unsere Anfrage geteilt haben, nicht geholfen, dafür jedoch die Papa-Tochter-Flugblatt-Aktion auf die sich direkt heute Morgen der Hausmeister gemeldet hat und Liljana ihren Roller wieder hat.
Herzlichen Dank nochmals an den freundlichen Hausmeister und sein Team.

Selbstgemachtes Eis im Thermomix

Selbstgemachtes Eis im Thermomix, eigentlich nicht wirklich neu… Aber durch eine Gruppenwerbung bei Facebook, bin ich auf Eis Träume aufmerksam geworden und habe mir ein Testpäckchen schicken lassen.
Zur Zeit Testen wir das Eis und vergleichen es mit dem Eis, welches wir bisher hergestellt haben und müssen sagen, dass es bisher wirklich lecker und von der Konsistenz klasse ist. Heute war es Schoko-Rum-Nuss Eis, mit sehr wenig Zucker (Ihr wisst… die Blutzuckerwerte…) und es schmeckt wirklich sehr lecker.  Der Geschmack von Schokolade ist sehr ausgeprägt und der Rum-Geschmack nicht übertrieben. Unser bisheriges Fazit: Empfehlenswert.


Adventskalendertürchen #20 geht nun auch ins Archiv

Gestern war es nun soweit und das Adventskalendertürchen Nummer 20 vom 5. GEOCACHING DONNERSBERG Adventskalenders 2013 wandert ins Archiv. Wie auch bei den letzen Adventskalendertürchen ist einiges an Arbeit, Stunden und und und in die Realisierung der Türchen rund um den Donnersberg geflossen um die Cacher von Nah und Fern mit einer tollen Zeit und spannenden Caches Freude zu bereiten. 

Zum 5. Jubiläum des Adventskalenders sollten dieses Mal die Türchen als Letterbox gelegt und weitgehend Kinderfreundlich gestaltet sein.  So kamen 24 tolle Letterboxen zustande und wurden mit einem tollen, 25. Bonustürchen gekrönt. Ich finde, diese Türchen haben unsere Region erneut als tolle Gegend dargestellt und jede Menge Spaß bereitet, aber auch gezeigt hat, wie perfekt ein eigentlich wild durcheinander gewürfelter Haufen an Cachern eine solch geniale Aktion auf die Beine stellen konnte. Hier möchte ich erneut nochmals allen Türchenlegern ganz herzlich „DANKE“ sagen, auch an Alex von GEOCACHING-STEMPEL ein besonderen Dank! Alex hat neben einem günstigen Preis für die Stempel, auch ein tolles Türchen am Eiswoog gelegt und das bei einer eigentlich recht weiten Anfahrt! Aber auch ein besonderer Dank gilt an den Donnersberger Forst und die zuständigen Behörden, mit denen wir seit unseren Gesprächen super zusammenarbeiten und miteinander arbeiten.
Mein Beitrag war das 20. Türchen, dem „Draht zum Weihnachtsmann“, einer Letterbox die weitgehend über „Geheimwege“, vorbei ein „gewürzigen Tieren“ zum Final führten. Man musste auf dem Weg die Tabelle mit den auf dem Weg versteckten Reflektoren in zwei verschiedenen Formen (Quadrat und Rechteck) sowie zwei verschiedenen Farben (Rot und Gelb) sammeln um den Code knacken zu können und so vorm Weihnachtsmann zu stehen.
Um dem Spieltrieb noch etwas nachzukommen, konnte man am Final noch etwas spielen. So konnte man den Stromkreis schließen und sah bei richtigem schließen des Stromkreises, die Nase des Weihnachtsmanns blinken. Drückte man den einen Taster, lief beim Handy ein kleiner Film mit Weihnachtswünschen ab, drückte man auf den anderen Taster, setzte sich der Weihnachtsmann mit Musik in Bewegung und lies doch öfter einige Cacher etwas länger stehen 😀 
Klar war das Versteck nicht gerade wie man es sich als Cacher, nämlich im Wald oder etwas abseits wünscht, sonder wegen dem doch höheren Strom (2x9V schafften es leider nicht) an unserer Garage. Vielen Dank an die schönen Logs, die Favoritenpunkte und Gespräche. Leider wurde ziemlich am Anfang der Cache von einem Idioten fast zerstört, denn die Tür wurde aufgebogen und der Code verstellt, aber leider war nicht nur bei mir ein solch hirnloser Spinner unterwegs, sondern machte sich bei noch anderen Türchen zu schaffen, schade aber das hat uns nicht abgehalten und ich denke, dass auch der 5. Adventskalender bei allen Beteiligten sehr gut „angekommen“ ist. Toll ist auch, dass Qualität statt Quantität in unserer Region überwiegt und unsere Region so besonders macht!
In diesem Sinne, Happy Hunting und bis bald im Wald!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén