Technik - Erfahrungen - Lifehacks - Persönlickeitsentwicklung - Geocaching - Freifunk - Pfalzsteine

Monat: November 2016

Selbstgebastelter Adventskalender – fast noch so gut erhalten wie vor zehn Jahren

Vor zehn Jahren habe ich den Adventskalender XXL gebastelt, damals noch ohne Ahnung über die, die sich nun an den Türchen erfreuen 🙂
Die Grundsubstanz bilden 2 dicke Kartons als Vorder- und Rückseite, die Türchen sind aus kleinen Paketen, die auf die Vorderseite geklebt und dann ausgeschnitten wurden. Die Zwischenräume und auch die Türchen innen, sind mit Watte gefüllt und können so auch etwas größere Dinge „verstecken“. Die LED-Lichterkette für den beleuchteten Himmel, sowie die Sterne funkeln auch bei Nacht 🙂
Allen einen schönen Dezember und eine schöne Vorweihnachtszeit.

Verbrauchsabrechnung und extrem stolz auf die extreme Reduzierung der Energie bei mehr Komfort

Erneuerbare Energien und Einsparung von unnötiger Energie ist in den letzten Jahren zu einem meiner Hobbys bzw zu einer Leidenschaft geworden. Energie zu sparen ist eigentlich ganz einfach, eigentlich…
Aber Gerade bei vielen Dingen ist der Mensch generell faul und uneinsichtig. Als Beispiel dient ein einfaches Haushaltsgerät, der Wasserkocher…
Hier beobachte ich immer wieder die sinnlose Verschwendung der Energie, ganz speziell im Büro.
Im Büro wird sehr gerne für eine Kaffeetasse (circa 0,3L) der Wasserkocher nochmal komplett bis knapp 2 Liter gefüllt und dann erhitzt bis der Wasserkocher sich von alleine wieder ausschaltet…
Warum muss mal also knapp 1,7 Liter mehr als benötigt erhitzen? Bekloppter noch, der nächste macht diese Prozedur exakt gleich und das Tag für Tag, Jahr für Jahr…
Zuhause erhitzen wir nur die Menge, die wir auch wirklich benötigen und auch nicht, oder meist nicht, bis zum Abschalten des Wasserkochers, sondern bis die Temperatur in circa erreicht ist. Dies haben wir mit der Zeit im Gefühl gehabt 😉
Alle Lampen/Leuchten im Haus, bis auf die Lampe im Herd, sind LEDs, „Verbraucher“ die nicht benötigt werden, sind ausgeschaltet bzw. vom Netz getrennt. Hier haben wir einen zweiphasigen Zwischenstecker verwendet, zweiphasig, da bei einphasigen die Möglichkeit besteht, dass die stromführende Phase nicht ausgeschaltet wird und dies zu „Problemen“ führen kann.
Aber auch beim Kauf von Elektrogeräten achten wir auf Energieeffizienz der Geräte unter Berücksichtigung der Nutzung der Geräte.
Lustig ist, dass zuletzt ein Kollege von einer ordentlichen Reduzierung in seinem Haushalt gesprochen hat, hier hat er fast die Einsparung bei sich gehabt, die wir als Jahresverbrauch haben… 🙂
Wirklich eine super geniale Einsparung findet bei uns im Bereich vom Erdgasverbrauch statt, der knapp 800% beträgt. Ja, eine solch „krasse“ Einsparung haben wir durch die Sonne erreicht, diese wärmt nämlich schon mit geringen Sonnenstrahlen unser Wasser auf. Hierbei ist der Speicher so aufgebaut, dass das Wasser vorgewärmt wird und nur im Bedarfsfall durch die Gastherme zugeheizt werden muss. 150 Liter, die im oberen Bereich, also wo auch die Temperatur hoch ist, durch die Gastherme erhitzt werden, diese 150 Liter sind jedoch meist auf eine höhere Temperatur als sie aus dem Wassernetz kommt, durch die Sonne vorgeheizt. Dadurch muss nur die Differenz der Solltemperatur zugeheizt werden. So erhitzt die Sonne an vielen Tagen im Jahr 300 Liter Wasser und nur wenige Male, außer die Kinder finden die Steuerung wieder interessant ;), müssen die oberen 150 Liter Wasser geheizt werden.
Dieses System, etwas testen und vergleichen und so zu programmieren wie es am besten zu unserem Verhalten passt, hat zu dem genialen Ergebnis geführt. Aber auch die Dämmung, welche noch weiter ausgebaut wird, führen zu einem solchen Ergebnis. Die Optimierung führte sogar dazu, dass während einem Anruf bei unserem Energieversorger e-rp  die Frage gestellt wurde, ob ich denn den Zählerstand richtig abgelesen hätte 🙂
Aber auch der „HeizCheck“ war ungläubig und bringt immer wieder ein „unplausibel“, aber wir haben tatsächlich nur einen solchen geringen „Verbrauch“, wie man auch auf der Abrechnung sehen kann. Für das kommende Jahr sind noch einige Optimierungen geplant, besonders eine kleine Photovoltaikanlage, die hauptsächlich die Energie für die sowieso schon sehr optimierte Umwälzpumpe der Solarthermie, aber auch die Kühlschränke liefern soll.
Die Auswahl des Energieversorgers fiel bei unserem Hauskauf übrigens bewusst auf e-rp, da diese im gesamten Vergleich, auch wirklich 100% Erneuerbare Energien aus Deutschland bezieht und zudem sich noch am „Leben“ in unserer Region beteiligt, was auch noch ein wichtiger Punkt war und auch ist.

10 Jahre Nichtraucher

Waren es bei meinen „besten Zeiten“ noch 3 Päckchen Zigaretten, damals sogar noch mit 22 Stück in der Packung, habe ich heute vor 10 Jahren mit dem Rauchen aufgehört.
Ganz ohne „e-Zigarette“, Hypnose, Akupunktur oder sonstigen Schnickschnack, nur durch meinen Willen oder auch Dickkopf 😉
Wahnsinn, welchen Haufen Zigaretten ich in dieser Zeit nicht geraucht habe und welche Summe ich nicht in Zigaretten „investiert“ habe.
Klar, das Geld habe ich mehr oder weniger sinnvoll an einer anderen Stelle ausgegeben, aber besser als „verbrennen“ ist es auf jeden Fall.
Auch habe ich in der Zeit einiges an Gewicht „gewonnen“ oder anders ausgedrückt – Erfolg sollte expandieren 😀 , aber jede Menge Qualität im Leben dadurch gewonnen.
Auch fehlt ab und an die Zigarettenpause um einfach mal an einen anderen Ort zu gehen und sich eine Pause zu gönnen und dadurch auch die Kommunikation in der „Raucherecke“, aber dies geht auch mal mit einem Becher Kaffee und ohne Zigarette.
Ich möchte jeden dazu ermutigen, denn es ist möglich, mit dem Rauchen aufzuhören, ganz einfach von heute auf morgen, oder wie in meinem Fall, von 66 auf 0 Zigaretten pro Tag.

Projekt „Sommerküche“ zum runden Geburtstag abgeschlossen

Schöne Sitzbank
Pünktlich zum runden Geburtstag ist die „Sommerküche“, bis auf den Wasseranschluss der Spüle und das Abwasser, fertig geworden.
Es hat schon einige Zeit gedauert bis die ehemalige Garage zur Sommerküche wurde. Sommerküche deswegen, da wir im Sommer gerne draußen sitzen und somit direkt in der Sommerküche kochen und im Garten essen können 😉 Aber auch im Winter, oder in der übrigen Zeit wollten wir die Sommerküche nutzen.

Sohnemann hilft mit
Kleiner Mann, große Hilfe 🙂

Neu Verputzt und gestrichenDa es sich um eine ehemalige Garage gehandelt hat, bei der schon manch ein „Heimwerker“ mit Halbwissen  rumgeworschdelt hat. So wurde zum Beispiel mit Gipsputz gearbeitet, oder auch ein Rest einer Rigipsplatte verarbeitet, die, wie man eigentlich wissen sollte, die Feuchtigkeit anzieht. Klar, dass sich hier ein Unglück anbahnte und ziemlich viel Putz von der Wand entfernt werden und neu verputzt werden musste. Neben der Küche wollten wir auch den Stauraum und Sitzgelegenheiten clever einfließen lassen, damit wir den Raum zum feiern und außerhalb dieser Zeit auch zum Abstellen nutzen können. Da es vorher eine Garage war, wurde bei Installationen nicht darauf geachtet wie diese aussieht und so musste ich mir auch hier etwas einfallen lassen. Somit hatte ich den Gedanken eine Bank selbst zu bauen, die zum einen genügend Platz zum sitzen, eine ordentliche Rückenlehne und Stauplatz bietet, aber auch die Wasserzuleitung schützt / versteckt. Gleichzeitig wollten wir aber auch einen hellen und angenehmen Raum haben, wozu wir auch indirekte Beleuchtung einsetzen wollten.
Angenehme SitzbankLED EinbaustrahlerRUKO LochbohrerNachdem der Bauplan im Kopf schon lange umgesetzt und die Entscheidung der Beleuchtung getroffen war, ging es zum Baumarkt um das Bauholz und die anderen Dinge zu besorgen. Auf meinem „Zettel“ standen zwei schmälere Baudielen für die Rückenlehne und zwei breitere Baudielen die als Bank dienen sollen. Dazu noch 5 Rahmen für die Konstruktion und den Abstand zu halten, sowie ein Brett um die Wasserleitung abzudecken und zwei kleinere Balken um die Tragekonstrukion der Bank zu bauen. Der angesprochene Punkt der Beleuchtung dauerte etwas länger als gedacht, denn hier gibt es einige Unterschiede. Über Amazon bzw. den Verkäufer 7Colors bin ich nun schließlich auf die verbauten LEDs gestoßen. Der Kontakt zum Verkäufer war super schnell und sehr kompetent, wenngleich auch auf englisch, aber das stellte kein Problem dar. Ebenfalls stellte der Verkäufer ein Testprodukt zur Verfügung, welches durch den super schnellen Versand auch den nächsten Tag bei mir war, so konnte es dann auch mit dem Bau der Bank losgehen. Für die Löcher aus den Rahmen zu bekommen, eignet sich eine Lochsäge, wie zum Beispiel die 2er Lochsäge (Durchmesser von 2,5cm) von Ruko und im Handumdrehen sind die Löcher für die LEDs aus den Rahmen gebohrt und die Lampen können eingesetzt und durch die absolut einfache Steckverbindung, angeschlossen werden. Die Halterungen der Lampen sind perfekt und halten die Lampen auch an der schrägen, vertikalen Seite, aber man bekommt sie auch ohne einen Meißel wieder aus dem Holz, um das Holz zum Beispiel mit Wachs zu schützen. Die Lampen hatte ich, bevor ich die Rückenlehne geschlossen hatte, dort habe ich nämlich die Kabel, das Netzteil, sowie die Steuerung untergebracht, getestet und war nochmals von dem Set erstaunt, denn die Farbqualität bzw. Intensität der Farben ist einfach super. Durch die Verwendung von SMD-LEDs ist auch jede Lampe in der Abstrahlung gleich und man kann mit diesen Abstrahlwinkel auch sehr gut arbeiten, auch wenn die Wand im Ganzen nicht gerade ist, so bekommt man trotzdem eine gelungene ,indirekte Beleuchtung hin.

LED Einbaustrahler

LED EinbaustrahlerLED EinbaustrahlerEine kleine Auswahl der Farben, die auf den Bildern zwar nicht die Intensität der Farben wiedergibt, aber schon etwas vermitteln kann. Zudem sind die Farben selbst beim Dimmen oder auf höchster Stufe noch sehr knackig.

LED EinbaustrahlerLED Einbaustrahler

Schmelzfeuer und TeelichteFlammkuchenofen auf AutoanhängerIch bin schon ein wenig stolz auf das Resultat, die Bank und die Sommerküche konnte auch pünktlich zum Geburtstag eingeweiht werden 🙂 Da es ja ein runder Geburtstag war, sollte dieser, auch wenn in einem kleineren Rahmen, natürlich gefeiert werden! Im November ist dies schon etwas schwieriger, aber dank Marc und seinem Equipment kein Problem 🙂 So stand schon mal ein ordentliches Partyzelt im Garten und für das leibliche Wohl ein kleiner Ofen zum Flammkuchen backen. Diesen habe ich dann wegen Platzgründen auf unserem Autoanhänger gebaut und bis Marc übernommen hat, war ich der Flamkuchenbäcker… OK, es ging, aber er ist eben der Profi. Aber nicht nur Flammkuchen, was es in verschiedenen Arten gab, wie zum Beispiel den „Pfälzer Flammkuchen“, mit Blutwurst, Bratwurst und Sauerkraut, sondern noch jede Menge Fingerfood und Nachtisch von sehr fleißigen Händen.
Fastnachtskichelcher, Kreppel oder auch BerlinerDer Garten war mit über dreißig Fackeln, das Zelt, die Sommerküche, sogar der Weg zur Toilette und selbst dort, haben wir mit Kerzen zum leuchten gebracht, ein Geburtstag der besonders sein sollte und auch war 🙂 Natürlich durften an diesem Tag auch die „Fasenachtskichelcher“ fehlen, die man auch mit kalten Glühwein noch ein paar Tage später genießen kann 😉

 

 

 

Es ist wieder soweit…

Es ist wieder soweit, bei Amazon ist die CYBERMONDAY-Woche, das bedeutet extrem günstige Schnäppchen sind möglich, aber man muss bei manchen Artikeln schnell sein und in der Zeit zuschlagen wo der Artikel angeboten wird.
Aber auch da ist Vorsicht geboten, denn manchmal sind auch Schnäppchen im Angebot, die es sonst auch zu einem solchen Preis, oder auch günstiger gibt.
So konnte ich schon recht viele Schnäppchen in dieser Zeit machen, besonders der „Baumarkt“ hat es mir da angetan 😉
Viel Erfolg!

 

Mutter spielt mit dem Leben ihres Kindes

Kann man wirklich so blöd sein? Ja, man kann definitiv! Schon mehrmals sind mir wahre Idioten untergekommen, die bewusst oder unbewusst mit dem Leben ihres Kindes spielen. Auch heute wieder, direkt auf dem Heimweg stand neben mir ein alter Mercedes und darin ein Kind das auf dem Schoß seiner Mutter gesessen hat. Ich habe daraufhin gehupt und sie aufgefordert ihr Kind in den Kindersitz zu setzen und es dort anzuschnallen. Sie war extrem uneinsichtig und meinte, sie könne ja mit ihrem Gurt das Kind anschnallen… Fehlt es hier an Hinrmasse, oder ist man wirklich derart bescheuert und kann sich die wirkenden Kräfte nicht vorstellen? Bereits ab einer geringen Geschwindigkeit kann sie dadurch ihr Kind töten, sie zerquetscht es einfach  – tot.
Nachdem ich etwas lauter geworden bin und auch weitere Passanten auf die Situation aufmerksam geworden sind, setzte sie das Kind in den Kindersitz, schnallte es aber dort nicht an, die Ampel schaltete auf grün um und da trennten sich dann die Wege. Als ich in den Rückspiegel schaute, sah es so aus, als würde sie ihr Kind wieder auf den Schoß nehmen… unbegreiflich!
Eigentlich hat der Zusatz „ist ja nur bis um die Ecke“ gefehlt…

Happy Birthday Frederick Banting

Medtronic Insulinpumpe

Medtronic Insulinpumpe

Heute informierte mich das Google-Doodle über den 125. Geburtstag von Frederick Banting. Zuerst fragte ich mich wer dieser Mensch ist, der es bei Google zum Google-Doodle geschafft hat… Es ist kein geringerer, als der Entdecker des Insulins, der „uns“ Diabetikern ein solches Geschenk gebracht hat und uns damit das Leben verlängert und auch verbessert hat.
Heute sind wir einige Jahre weiter und die Therapie ist sicherlich auch um Welten besser geworden.
Sicherlich ist es auch mehr als traurig, dass die Forschung an Hunden vorgenommen wurde, jedoch wurden dadurch Millionen von Menschen gerettet.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén