Stichwahl zum Bürgermeister von Kibo

Bronze des Kirchheimbolander Wappentiers - dem Keiler
Sitzender Keiler – Wappentier Kirchheimbolandens

Zuerst möchte ich mich beim Vertrauen meiner Wähler bedanken und den übrigen Wahlgängern am letzten Sonntag. Dies war die erste Wahl für mich als Kandidaten und Wahlhelfer. Absolut spannende Themen über die ich sicherlich in den kommenden Tagen nochmal eingehen werde.

Ein sehr wichtiges und zukunftsweisendes Thema wird die Stichwahl am 16. Juni 2019 sein. Hier wird Kirchheimbolanden seinen zukünftigen Bürgermeister wählen.
Es könnte sich nach 20 Jahren, in dem Klaus Hartmüller (CDU) der Stadtbürgermeister war, grundlegend etwas ändern.

Bei der Stichwahl am 16. Juni wird Jamill Sabbagh (Grüne) gegen Marc Muchow (CDU) antreten. Ich gehe von einer sehr spannenden Wahl aus und lasse mich über den Ausgang überraschen, lag ich mit meiner Einschätzung doch etwas daneben.
Mit vielen Leuten mit denen wir sprechen durften, oder in diversen Medien war von Veränderung speziell positiver Veränderung die Rede. Das Wahlergebnis zeigt meiner Meinung nach etwas ganz anderes. Vielleicht zeigte der immense Invest in Wahlwerbung oder aber auch die „traditionelle Treue“ Wirkung und führte zu dem Ergebnis.

Für meine Familie und mich war und ist eine Erneuerung wichtig.
Eine positive Entwicklung bei der unsere Belange wie Familie, KiTa, Tourismus, Ehrenamt und einige Dinge mehr, angegangen, weiter gefestigt und ernstgenommen werden.
Dies natürlich unter der Berücksichtigung unseres Haushaltes und ein ordentlicher Umgang mit den zur Verfügung stehenden Geldern.

Ich persönlich werde am 16. Juni Jamill wählen.
Die oben genannten Punkte, die für mich zukunftsweisend sind, sehe ich mehr bei Jamill, als dem anderen Kandidaten.
Auch wenn ich mich in einigen Teilen der grünen Politik nicht finde, so habe ich einige Kandidaten kennen und schätzen gelernt. Menschen mit denen man durchaus kritische Diskussionen angehen kann. Respektvolles Miteinander war während des Wahlkampfes und auch bei der Wahlfeier gegeben.
Jamill konnte ich bisher als sehr kritikfähig, lustig und zielorientiert und unter Einbeziehung unterschiedlicher Interessen erleben.
Seinen letzten Satz bei der Podiumsdiskussion „Ich kann ohne Probezeit starten“, kann ich mir gut vorstellen und bin gespannt ob Kirchheimbolanden dies auch und für einen Neuanfang bereit ist.

Die Zusammensetzung des Stadtrates mit einigen Personen, parteiübergreifend lässt mich positiv hoffen, auch wenn ich manche Bedenken habe von denen ich mich gerne eines Besseren überzeugen lasse.

Jamill, ich drücke Dir die Daumen und mache für Dich ein Kreuz am 16. Juni!

An dieser Stelle nochmals ein fettes Merci an die Kandidaten, die sich einbringen und mit denen wir eine tolle Zeit im Wahlkampf hatten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.