Technik - Erfahrungen - Lifehacks - Persönlickeitsentwicklung - Geocaching - Freifunk - Pfalzsteine

Monat: Januar 2021

Diabetes Selbststudie – Teil 25

13 Kilo – Insulinbedarf halbiert – immer fitter

Nun war es schon etwas länger ruhig, besonders während der Feiertage und dem Jahresbeginn, also höchste Zeit für einen kleinen Zwischenstand.

Durch einen genialen Glücksfall habe ich einen größeren Betrag, als Gutschein, durch die DEVK bei Bike-Discount gewonnen.
Diesen habe ich in diverse Anschaffungen getätigt.
Darunter auch die Garmin Tactix Delta, eine der genialsten Uhren.

Was hat nun aber der Gewinn zu tun?
Zuerst hat das weniger mit dem Gewinn zu tun, als mit der stetig sich verbessernden Fitness, was man in den letzten Teilen gut lesen konnte.
Der Stoffwechsel ist kräftig angekurbelt und meine Muskulatur baut sich wieder auf, die Schmerzen sind weg und somit verbessert sich meine Gesundheit von Tag zu Tag.
Und nun kommt die Uhr, denn diese zeichnet die Verbesserungen bzw. meine Bewegung täglich auf und verschafft mir zusätzlich einen Überblick.

Als kleines Beispiel das meine Aktivität verdeutlicht:
Google sagte mir am Ende des letzten Jahres „46 Kilometer gelaufen“. Ja, man kann sich durchaus streiten ob man das Tracking über Google macht oder eben nicht, aber das steht in diesem Artikel nicht zur Diskussion, denn mein Handy habe ich so gut wie immer an mir, besonders wenn ich laufe.

46 Kilometer in einem Jahr hört sich schon ziemlich wenig an, jedoch hat es mich nach einer Überlegung noch mehr geschockt, denn von den 46 Kilometer sind bereits einige, knapp 20 Kilometer vom Dezember mit inkludiert!
Kurzum, extrem übel was ich in 2020 nur gelaufen bin.
Zum Vergleich mit diesem Jahr, also seit 1. Januar bis heute zum 25. Januar bin ich schon fast 140 Kilometer gelaufen.

Wer bisher meine Beiträge gelesen hat weiß von meinem bisher sehr hohen Insulinbedarf von min 3ml , also mindestens 300 Einheiten pro Tag!
Diesen Bedarf habe ich um gut die Hälfte reduziert.

Ja, absolut richtig gelesen, mein Insulinbedarf habe ich um die Hälfte reduziert und das in den paar Wochen!
Bei meinen letzten Laborwerten waren u.a. die Eisenwerte durch die Einnahme der Eisentabletten sehr hoch, weswegen ich diese dann wieder abgesetzt habe.
Ein Freund von mir, der mir immer wieder mal mit „seinem Daily“ in den Ohren lag, überredete mich dann doch mal zu probieren.
Denn ich merkte, dass mir irgendwas fehlte und ich nicht so richtig „wach“ war, ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben könnte 🙂

Jedenfalls haben wir, meine Frau und ich seit Dezember nun das Daily im Selbstversuch und das Gefühl hat sich definitiv geändert. Nicht direkt am zweiten Tag, aber doch nach einer kurzen Zeit.
Der Geschmack ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig, Melly vergleicht es mit einer ungesalzenen Suppe, ich nenne es gerne Komposthaufen, aber es ist wirklich nicht schlimm und verbessert jedenfalls das Befinden.
Kostet weniger als ein Kaffee am Tag.
Woran ich gemerkt habe das es mir gut tut? Wie ich schon mal geschrieben habe, sind meine Fingernägel öfter eingerissen, dies hat sich jetzt nach einem Monat komplett geändert. Die Fingernägel wachsen irgendwie wie Unkraut (überspitzt gesagt 😀 ) und sind extrem hart und flexibel zugleich.
Zudem berichtet meine Frau von einer Besserung bei ihren Haaren… OK, ich bin ein Mann, ich kann dazu echt nichts weiter sagen 😉

Jedenfalls waren wir am Anfang skeptisch, sind jetzt davon überzeugt und trinken jeden Morgen unseren „Komposthaufen“.
Und Komposthaufen ist nicht negativ zu verstehen, sondern wie der Komposthaufen für eine gute Erde beiträgt, so trägt es unserem Körper mit den ganzen Inhaltsstoffen bei. Als Beispiel ist da jede Menge gesundes Gemüse in konzentrierter Form enthalten, welches bei mir nicht den Weg in den Einkaufswagen schaffen würde…

Wer es gerne mal testen möchte schaut hier vorbei: Webshop und sucht nach Daily.

Demnächst steht auch wieder mein Quartals-Check mit Blutbild an, ich bin jedenfalls sehr gespannt auf die Verbesserungen.

Schluss mit lahmen Internet!

Glasfaser für Kibo

Die Chancen stehen gut um unsere kleine, schöne Residenz in das richtige Zeitalter der Internetzugangstechnik zu bringen.
Schluss mit den Versprechungen von „bis zu“ und man erhält nur ein Bruchteil der Bandbreite die man ursprünglich gebucht hat.

Schluss mit Abbrüchen im Homeoffice oder bei Netflix und Co. während alle anderen auch online sind.

„Willkommen im Glasfaser Zeitalter“ so wird die Deutsche Glasfaser mit dem geplanten Netzausbau bei uns in Kirchheimbolanden.
Bandbreiten von aktuell 1.000 Mbits/s Download und 500 Mbit/s Upload sind kein Problem.

Ein wichtiger Termin ist am Donnerstag, dem 28. Januar 2021 um 19:00 Uhr.
Die Deutsche Glasfaser bietet an dem Abend ein Online-Infoabend zum Glasfaserausbau in Kibo ein.

Wer wie ich nicht abwarten kann und von guten Konditionen und einer weiteren Prämie profitieren möchte, kann natürlich einen Vertrag abschließen und hilf dabei, dass das Projekt dieses Jahr noch umgesetzt wird.

Wer einen zusätzlichen Bonus mag, den wir uns fairerweise teilen würden, schaut sich direkt hier um: Zusätzliche Prämie

Wer clever ist, der spart in der sogenannten „Nachfragebündlung“ die Tiefbaukosten von circa 750 Euro und ist damit für die Zukunft prächtig angebunden.
Das sogenannte FTTH* oder FTTB** katapultiert auch unsere angesiedelte Wirtschaft in die dringend benötigten Bandbreiten und lässt so schnell keine Bandbreitenwünsche mehr offen.

Ebenso profitieren die Vermieter durch das Angebot und machen dadurch die Immobilien wertvoller, besonders jetzt in der sich viele Menschen im Homeoffice befinden und so manches virtuelle Meeting mit Abbrüchen bei Kollegen mit geringer Bandbreite als Herausforderung darstellt.

Zögern bringt hierbei tatsächlich Kosten, die man definitiv vermeiden kann!

Mein Telefonat, welches ich die Woche mit der Deutschen Glasfaser hatte, da ich vor verschlossener Tür vom Servicepunkt (Schlossstraße 2) stand, wurde mir gesagt, dass das Baubüro wohl leider vorerst nicht öffnen würde wie geplant.
Die Beratung über Deutsche Glasfaser online ist jedoch auch aus meiner technischen Perspektive sehr gut. Da brachte ich nämlich einige technische Fragen, welche von der Gesprächspartnerin absolut top beantwortet wurden.

Wichtig ist nochmals der online Infoabend über ein Zoom Meeting, völlig kostenlos.
Dazu einfach am Donnerstag, 28. Januar um 19:00 Uhr auf Zoom und die Meeting-ID: 918-78136-974 eingeben und den Anweisungen folgen.
Alternativ sollte auch dieser Link mit übermittelnder ID funktionieren: Zoom-Meeting
Die Teilnahme geht per PC, Laptop, Tablet, Smartphone.

Ich freue mich Dich im Meeting begrüßen zu dürfen.

*FTTH = Fiber to the Home
**FTTB = Fiber to the Building
Also Glasfaser bis zum Haus/Gebäude

Aktuelles Rundschreiben LJA RLP

Information des KEA Donnersbergkreises über das Rundschreiben des LJA RLP

Das aktuelle (zweite) Rundschreiben des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung zum Thema „Fortführung Regelbetrieb bei dringendem Bedarf“, inhaltlich gerichtet an Eltern und Fachkräfte.

Das Rundschreiben betrifft die aktuelle Regelung für das Land Rheinland-Pfalz und kann hier heruntergeladen und eingesehen werden*:


*erster Download ist für die Elternschaft, zweiter Download ist für Fachkräfte

Der KEA Donnersbergkreis wünscht den Kindern und Eltern ein tolles neues Jahr und hofft gemeinsam mit den Kindern und Eltern auf eine baldige Zeit in der wieder „Normalität“ stattfinden kann.

Für den KEA Donnersbergkreis
Nick Janson

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén