Technik - Erfahrungen - Lifehacks - Persönlickeitsentwicklung - Geocaching - Freifunk - Pfalzsteine

Autor: admin Seite 12 von 21

Gewonnen :)

Solche Überraschungen mag ich 🙂
Feierabend und es lag ein Päckchen auf der Treppe, welches irgendwann den Weg vom nahen Ausland, dem Saarland, den Weg in die schöne Pfalz gefunden hat. Absender war Markus & Saskia (2Cachefinder), zwei tolle Menschen & Cacher, aber verratet es ihnen nicht 😉 
Eigentlich wollte ich bereits am Sonntag über den tollen Erfolg der Beiden berichten, denn die beiden konnten 700 Euro an Spenden für die Winter Spendenaktion beitragen!
Vielen Dank

Endlich wieder Cholula im Haus :)

Auf Cholula, eines der leckersten Soßen die es gibt, bin ich bei einem Einkauf vor längerer Zeit bei HIT gestoßen.
Cholula ist nicht einfach „scharf“ wie es bei vielen Soßen der Fall ist, sondern hat auch noch einen lang anhaltenden, guten Geschmack.
So nahm Cholula immer mehr im Regal ab und meine Verwendung zum Verfeinern der Speisen immer mehr zu. Nachdem ich auch einem Freund davon erzählt und Cholula zu einem Besuch mitgenommen hatte, nahm die Anzahl der Flaschen noch schneller ab, bis auf einmal nichts mehr im Regal stand und dies für lange lange Zeit…
Bei einer Freundin die bei HIT arbeitet danach gefragt und die Info über die Bestellung bekommen und direkt reserviert, standen sie gestern dann ENDLICH wieder bei uns in der Küche und zwei Flaschen habe ich für meinen Kumpel auch gleich besorgt 😉

Waffelrezept vom Familienfest Kibo 2014

Da ich mehrfach auf das Waffelrezept vom Familienfest angesprochen wurde und sogar einem Käufer unseres internationalen Kochbuches (erhältlich durch den Förderverein für 1 Euro) das Rezept handschriftlich (ich hoffe er konnte es lesen 😀 ) in das Kochbuch geschrieben.
Das Rezept ist zwar für den Thermomix geschrieben, kann aber natürlich auch ohne Thermomix versucht werden!




Folgende Zutaten werden für circa 12 Waffeln benötigt:
  • 250 Gramm Magarine
  • 500 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4 Eier
  • 230 Gramm Milch 
  • Natürlich eine große Portion Liebe und Engagement! 😉
Die Angabe der Milch in Gramm entsteht dadurch, da es einfach ist die Zutaten im Thermomix direkt zu messen und da im Thermomix eine Waage ist… Ansonsten sind es circa 240 ml Milch, durch das spezifische Gewicht der Milch… 
Aber genug Erbsen gezählt… hier geht es weiter:

  1. Die Magarine in den Mixtopf geben und 3 Minuten bei 100° auf Stufe 1 erhitzen
  2. Die restlichen Zutaten mit in den Mixtopf geben
  3. Auf Stufe 5 für 4 Minuten den Teig durchmischen
Wer keinen Thermomix hat, kann den Teig gerne versuchen mit den Handrührgerät zu machen, aber im Anbetracht der „Messergeschwindigkeit“ von circa 5000 Umdrehungen /Minute, könnte der Teig nicht so „fluffig“ werden.
Wer hingegen keine Portion Liebe übrig hat, sollte es wohl besser lassen 😉
Da ich „nur“ zwei Mixtöpfe habe und auch die Zeit irgendwie so schnell verflog, konnte ich die Idee der glutenfreien Waffeln leider nicht realisieren, aber vielleicht nächstes Mal.

Eine weitere Info, da die eigentlich „Nicht-Kaffeetrinker“ einen mehrere Milchkaffees getrunken haben und die „Gelegenheits-Kaffeetrinker“ angefragt haben, wo man denn noch den Kaffee nach den Öffnungszeiten herbekommt:
Die Öffnungszeiten sind momentan von Montag bis Freitag 8:00 – 13:00 Uhr (einzusehen unter www.kaffeeroesterei-weidmann.de). 
Darüber hinaus bei Lümmelei in der Fußgängerzone in Kirchheimbolanden( www.lümmelei.de) im „Schottlers-Bereich“. Die Lümmelei ist natürlich auch sonst immer einen Besuch wert 🙂
In der Poststelle Kibo, im Cafe Anno dazumal in Dannenfels (www.anno-dazu-mal.de)
Im Kolonialwarenladen Höhl in Rockenhausen.
Auch im Alzeyer Bioladen naturalis und auch in der Tee-Ecke Alzey kann der Kaffee bezogen werden, sofern man sich ihn nicht schicken lassen möchte!
UPDATE 24.09.2014: Auch bei Emmel gibt es jede Menge Auswahl von Weidmann Kaffee 🙂

Bei Interesse eines Thermomix, kann ich auch gerne den Kontakt herstellen 😉

Familienfest in Kibo, ein erfolgreicher Tag für den Förderverein der KiTa Louhans

Schon recht früh am Morgen ging es los und die bereits vorbereiteten Sachen wurden auf den Apothekerplaz geschafft um dort unseren Stand des Fördervereins der KiTa Louhans aufzubauen.
Der Stand mit den Zelten, Tischen, Glücksrad und so weiter, war innerhalb kurzer Zeit aufgebaut und es konnte fast losgehen. Doch es fehlte das Wasser, welches wir zum Reinigen und für den Kaffee dringend benötigten, doch Thomas (ein ebenfalls engagierter Vater) half uns neben dem Aufbau auch an dieser Stelle aus und sponserte das Wasser und brachte es in Kisten vorbei.
Die „Anfangsschwierigkeiten“ hatten wir recht schnell unter Kontrolle und so konnten auch die ersten frischen Waffeln verkauft werden, bei dem der Teig zuvor frisch im Thermomix zubereitet wurde und keinerlei Zusatzstoffe neben den Zutaten hatte, was bei den Besuchern extrem gut angekommen ist und wir nur positives Feedback erhalten haben und es meist nicht nur bei einer Waffel blieb. Auch beim Kaffee erhielten wir prima Kritik „Des is jo rischdischer Kaffee, net so wie die anner Brie die mer üwwerall bekummt“ war nur ein Beispiel 😉
Ein Magnet war ebenfalls unser Glücksrad mit tollen Hauptpreisen (Satteltaschen mit Werkzeug von Bosch und Kinder-Eierbecher von WMF) und kam prima an. 
Der Tag war aber auch sicher so erfolgreich, da eine extrem gute Stimmung bei uns am Stand anzutreffen war. Auch die „Einlage“ von Thomas, der kurzerhand mit Luftballons mit Bären, Blumen, Kronen, Schwertern und vielen Dingen mehr, zauberte und den Kindern schenkte war einfach unglaublich toll, vielen lieben Dank nochmals. 
Am Ende des Tages konnten wir  für unsere Vereinskasse ein Plus von 260,05 Euro verbuchen und sind somit ein gutes Stück weiter mit unserem „Projekt“, der Erneuerung von den Garderoben der KiTa.
Unser Dank gilt den Spendern der Zutaten für die Waffeln, die einige Eltern so kurzfristig spendiert haben, den Sponsoren für das Glücksrad, der Kaffeerösterei Weidmann für die Spende des tollen Kaffees (kleine Residenz) und natürlich allen Beteiligten die mit an der Zukunft unserer Kinder geholfen und sich engagiert haben!
Ihr konntet an diesem Tag nicht? Kein Problem, wir nehmen jeder Zeit sehr gerne Spenden an und freuen uns über neue Mitglieder im Förderverein.
Keine Angst, Mitglied im Förderverein kostet nicht die Welt, sondern nur 12 Euro pro Jahr, also genau 1 Euro im Monat, damit werden Dinge angeschafft, welche im Haushalt keinen Platz finden, aber für die Kinder sehr hilfreich sind und auch Freude bringen.
Natürlich freuen wir uns auch über aktive Mitgliedschaft um solche Dinge wie der Teilnahme an dem Familienfest realisieren zu können. Weitere Infos zum Förderverein der KiTa unter: kirchheimbolanden.de
Falls Bilder gemacht wurden, die ich hier veröffentlichen darf, dann kontaktiert mich bitte, danke.

Wir erwarten Euch auf dem Familienfest

Familienfest 2014 in Kibo und wir sind gleich „vorne“ und bauen unseren Stand auf dem Apothekerplatz für Euch auf!
Wie Ihr vielleicht schon gestern im Blog gelesen habt, wird es leckere Waffeln mit extrem frischen Teig geben, welcher direkt aus dem Thermomix auf das heiße Waffeleisen wandert und danach heiß gegessen und mit einem Becher Weidmann- Kaffee genossen werden kann. 
Vor-, während und danach könnt Ihr an unserem Glücksrad drehen und damit die Kasse vom Förderverein der KiTa Louhans füllen, welche für unser nächstes „Projekt“, den Garderoben der Gruppen, noch gefüllt werden muss. 
Die Preise sind, dank der Spenden einiger Eltern und der Kaffeerösterei Weidmann sehr human, so können wir die Waffeln für einen Euro und den Kaffee im Becher für einen Euro anbieten, einmal am Glücksrad drehen kostet nur 50 Cent.
Ihr seid gerade auf Diät oder braucht keine Sachen? Kein Problem, unser „Spendenherz“findet Ihr an unserem Stand 🙂
-Bis(s) gleich- 


Apothekerplatz, ganz leicht zu finden, der Parkplatz am „Fotogeschäft“ bei Zink-Frisöre, Löwen-Apotheke….


Genial oder ?!

Marc zwischen Manfred & Robert
Am 30. August stand Marc für uns noch hinter dem Flammkuchenofen und verköstigte unser Geocaching Event “ 1. Flammkuchen Event mit Aussicht“ (GC5ABNM) in Ruppertsecken und begeisterte  die Besucher mit leckeren Flammkuchen an einem der schönsten Orte bei uns in der schönen Pfalz. 
Einer der zahlreichen Tische vom Exklusiv-Catering mit Weidmann Kaffee
„Pälzer Genussmanufaktur“ hat auch Manfred Mann´s Earth Band, welche gestern in Kibo die Stadt rockten, mit Exklusiv Catering mit jeder Menge Leckereien verköstigt, so waren, wie bei Schottlers „üblich“, nur hochwertige Lebensmittel auf den Tisch gekommen, so auch der exzellente Kaffee aus unserer Kaffeerösterei in Kirchheimbolanden von Weidmann.
Man kann schon stolz auf Schottlers und Weidmann sein, wenn diese bei einer solch legendären Band exklusiv „mit-rocken“.  


Den Auftritt kann man schon als Auftakt des Familienfestes in Kirchheimbolanden sehen, welches sicherlich auch dieses Jahr zu einem Magneten in der Region werden wird. 
Gleichzeitig findet in der neuen Stadthalle das „Umwelt & Energie Erlebnisfest“ statt, hier findet man Marc und sein Team, sowie Weidmann Kaffee wieder. An beiden Tagen wird das Team die Besucher verköstigen, Flammkuchen von Marc gibt es jedoch nur am Sonntag beim Weingut Kaltenthaler in Worms-Herrnsheim (weingut-kaltenthaler.de) am Sonntag.

Sonntag sind wir vom Förderverein der KiTa Louhans mit leckeren Waffeln und ebenfalls Weidmannkaffe auf dem Apothekerplatz in Kibo anzutreffen. Somit schenken wir auch Kaffeegenuss aus und zaubern mit dem Thermomix die leckersten Waffeln bis weit über die Region hinaus, exklusiv bei uns am Stand des Fördervereins.
Neben dem Glücksrad an dem sicher nicht nur die Kinder Spaß haben, wird, sofern es möglich ist, Christine Gessner die Kinder schminken, also perfekt um den leckeren Genuss mit dem Lustigen zu verknüpfen und im gleichen Atemzug auch noch wohltätig zu sein, denn die Einnahmen wandern zu 100% in unseren Förderverein um die Garderoben in der Kindertagesstätte zu erneuern.
Wir freuen uns auf Euch, tolles Wetter und leckere Sachen!




Ruppertsecken / Flammkuchen Event mit Aussicht…

Ruppertsecken, ein Dorf bei der alleine schon die Aussicht es wert ist, diesen schönen Ort zu besuchen. 
Nun sind auch schon wieder fast zwei Wochen seit dem Event vergangen, aber irgendwie war trotz oder wegen der Blutzuckerwerte wenig Zeit zum Schreiben… Aber nun komme ich ja dazu. Wie immer gilt, Rechtschreibefehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung 🙂 
Da ich sehr gerne Dinge anstoße und durchführe, bei dem alle Beteiligten etwas davon haben, war es schon eine Herausforderung ein solches Event mit einem eigentlichen gemeinnützigen Charakter auf die Beine zu stellen um auch wie beim 1. Kibo-CiTo einen Betrag an eine sinnvolle Einrichtung zu spenden. 
Die Grundidee war ein Event der besonderen Art bei dem die Kinderkrebshilfe etwas davon hat, über diese Aktion wurde ich durch Markus und Saskia (2Cachfinder) aufmerksam, welche sich klasse für die Winter-Spendenaktion engagieren.
Etwas besonderes sollte ebenfalls den Event auszeichnen, somit war die Idee erstklassigen Flammkuchen an einer besonderen Location anzubieten. 
Kein geringerer als Marc mit seinen erstklassigen Flammkuchen sollte uns beim Event verköstigen. Marc kenne ich schon sehr lange und weiß wie er über einen guten Zweck denkt und sich in der Gesellschaft einbringt. Man mag es zwar nicht ganz glauben, wenn man uns Dienstags beim Training von Krav Maga „kloppen“ sieht, aber Marc hat einen erstklassigen Hintergrund als Koch und Spezialitäten-Kenner und versetzte mich und andere in der Vergangenheit schon mit erstklassigen Gerichten mit genau DEM Geschmack, der ein Gericht zu einem Genuss werden lässt. Gerichte und Genuss… „Hauptsach gut gess“ so ist es im Saarland ja auch ein Motto und dies verbindet wiederum Saskia und Markus mit dem Event.
Saskia und Markus, beides Saarländer, lernten wir bei einer T5-Tour im Ausland, nämlich Hessen kennen und mit denen es jedes Mal wieder Spaß macht zu Cachen, zu schreiben.
So standen also einige „Pfeiler“ für den Event: Erstklassiges Essen, die Macher hinter dem Event, aber es fehlte noch die passende Location. Tolle Punkte gibt es bei uns im Donnersbergkreis ja viele, aber für diesen Event schien Ruppertsecken, das höchste Dorf der Pfalz, genau der richte Ort zu sein und so trat ich mit dem Bürgermeister und dem Beigeordneten in Kontakt und wir wurden wärmstens bei unserem Event unterstützt.
Ruppertsecken, auch wenn wir nicht weit davon wohnen, kannten wir bis zu einer Letterbox von Eva und Rolf (Team Koia), die wir an einem Hochzeitstag unternahmen, auch nur vom „Durchfahren“ und wurden damals schon mit einer unglaublich schönen Aussicht überrascht. 
So stand relativ schnell auch die Location fest und es konnte an die Planung gehen. Das Listing gepublished zu bekommen, stellte sich jedoch als schwieriger heraus als gedacht und machte mehr Arbeit als die Gespräche, Location und Organisation, denn man pochte extrem auf die Guidelines, welche eine art „Wohltätigkeitsveranstaltung“ nicht gerne sieht… Aber da die Guidelines ja Richtlinien sind, nach denen man sich richten kann (Ausnahmen können ja gemacht werden). So musste ich das Event mehrfach umschreiben und der wohltätige Sinn dahinter verschwand leider ganz 🙁
Vor circa zwei Jahren, oder vielleicht auch länger, schrieb ich Bryan die Idee eines Charity-Events als „neue Eventidee“, diese fand er interessant und wollte dies auch mal in ein Meeting mit einbringen, leider wurde daraus nichts… Aber dafür haben wir ja nun anstatt einem MEGA noch ein GIGA Event… Ob dies Sinn macht, hmm für mein Empfinden nicht und selbst die MEGA gefallen mir nicht wirklich, war es in FFM doch eher ein Event mit Ausstellern (ja, auch interessantes dabei…) und die Caches um das MEGA hatten Warteschlangen, also war für mich ein GIGA nicht interessant, ich mag die kleinen Events bei dem man, wie ich finde, mehr davon hat. 
Aber ich schweife ab, dies wäre sicherlich ein weiterer, füllender Beitrag für den Blog… 
Da ich trotz des komplett geänderten Listings und dem „7-Souvenirs in August“, den eigentlichen Sinn, denn der Event fand nicht wegen den Souvenirs statt, hinweisen wollte, teilte ich dies im Blog mit und so verteilte es sich auch in diversen Netzwerken.
Ein weiterer Event den ich für dieses Wochenende, dem Familienfest in Kibo geplant hatte und ebenfalls etwas besonderes hätte einfallen lassen, wurde beim Einreichen direkt mit dem Hinweis auf eine Veranstaltung und einem Veranstaltungskalender den ich bisher noch nicht kannte, direkt und ohne Rücksprache archiviert. 
Ein solches „Verhalten“ bzw. Reaktion habe ich bisher noch nicht erlebt oder mitbekommen, finden doch zahlreiche Events bei Veranstaltungen statt und machen genau den „Community-Gedanken“ aus, sich nämlich zu treffen und anschließend oder davor, mit einigen Cacherkollegen der Veranstaltung teilzuhaben, wie es zum Beispiel an den Weihnachtsmärkten der Fall ist. Ich möchte auch keinen Reviewer bloßstellen oder anprangern, aber scheinbar war mein Event nicht der Einzige bei dem extrem umgeschrieben werden musste… Ja, die Reviewer machen dieses „Ehrenamt“ in ihrer Freizeit, aber auch ich opfere meine Freizeit für dieses Hobby, zudem hat unsere Gegend durch die Gespräche mit diversen Behörden, ein gutes Ansehen…
Aber genug der schlechten Laune die ich während dieser Zeit hatte, die wurde nämlich durch die super coolen Besucher absolut schnell verdrängt und es war auf jeden Fall die Nerven wert, denn nicht nur die Besucher, sondern jeder Beteiligte hatte seinen Spaß, danke nochmals an ALLE die daran beteiligt waren. 
Durch den Event konnten 119 Euro durch Marc Schottler bzw. Schottlers aus einem Teil des Erlöses gespendet werden, vielen lieben Dank nochmals an dieser Stelle!
Eine Spendenbox wollte ich zwar aufstellen, jedoch aus den oben genannten „Problemen“, habe ich dann doch lieber darauf verzichtet. 
Die durchgängige „Hoffentlich bis zum 2. Flammkuchen-Event-mit-Aussicht“ Forderung, versuche ich natürlich spätestens nächstes Jahr nachzukommen 😉
Einige Event-Ideen habe ich schon noch, die ich gerne umsetzen würde.
Falls jemand noch Fotos hat und diese gerne zur Verfügung stellen möchte, immer gerne! Vielen Dank an dieser Stelle noch an Elke (Ragdoll12) fürs Fotografieren von Marc und mir 🙂

Weitere Informationen zu den Beteiligten findet ihr unter:

http://2cachefinder.blogspot.de/ Dem Blog von Saskia und Markus
www.schottlers.com Der momentan noch im Aufbau befindlichen Seite von Marc 
www.ruppertsecken.de Die momentan ebenfalls im Aufbau befindlichen Seite von Ruppertsecken.
www.winter-spendenaktion.eu Mehr über die Winter Spendenaktion
Ein besonderer Dank gilt ebenfalls der Pension „Zum Schlossberg“.


1. Flammkuchen-Event-mit-Aussicht… Ruppertsecken wir kommen :) GC5ABNM

Morgen 17:00 Uhr N 49° 38.722 E 007° 52.755 findet ihr in Ruppertsecken, dem höchsten Dorf der Pfalz nicht nur die Cacher der Gegend und von weiter weg… Nein, ihr bekommt neben der Aussicht und dem Flammkuchen auch noch tolles Wetter!
Ausführlicher über den Event habe ich ja bereits im Blogbeitrag „Werbung“ gemacht, also schaut mal rein, meldet euch an und genießt das Event am hochsten Punkt des höchsten Dorfes der Pfalz.
Marc, unser Flammkuchenmeister wird, nachdem einige auch nach Getränke fragten, uns ebenfalls mit Getränken versorgen.
Bis morgen ? 

Und weg!

Lange geht mir der Mist von Facebook auf die Nerven, irgendwelchen idiotischer Scheiß wird als wahr gehalten und noch idiotischer, es wird verbreitet. Man filtert schon sehr die Liste der „Freunde“ aus und wird trotzdem von irgendwelchen „Gemütszuständen“ auf der „Startseite“  informiert, bei dem nicht selten dann der Zusatz „fragt nicht…“ steht, warum schreibt man dann solchen Krempel öffentlich, wenn man dann nicht gefragt werden möchte?
Man stelle sich diese Situation einfach mal im realen Leben vor, für die Privatsphäreneinstellungen gibt es (passend für mich) ja bereits ein Video von den häufigen Updates 😉 
Oder auch von SWR „Facebook in Reallife“ was es nicht besser trifft, denn genau diese Dinge passieren ja fast jede Minute, zumindest in „meiner Startleiste“ die ich trotz restriktiver Einstellungen immer wieder erhalten habe…

Kommentiert, also antwortetet man ehrlich auf diverse Fragen und äußert seine Meinung, stößt man sehr oft auf „Gutmenschen“, die sich zutiefst empört fühlen und einen schon gerne verbal angreifen, da sie ja so „offen“ sind, ja, sie sind sogar so offen, dass sie eben nicht ganz dicht sind. Einige davon hatte ich sogar viel geholfen und wundere mich über die Auswüchse und Verhalten die manche Personen so an den virtuellen Tag gelegt haben…

Man wird oder wurde mit Dingen konfrontiert, bei denen man sich fragte, ob diese Person gewaltig einen an der Waffel hat und diese hatten meistens auch einen gewaltigen an der Waffel!
Ich war auch in einigen, für mich am Anfang interessanten Foren aktiv, besonders im Bereich Geocaching war ich in einigen Foren vertreten und habe dort auch „Hilfe“ geleistet und manche Kommentare geschrieben.  In der letzten Zeit jedoch, sind die „Hilferufe“ der Mitglieder entweder Hilfe zu Mysterys, welche App oder sonstige, sich immer wiederholende Fragen die fast täglich gestellt wurden und sicherlich auch gestellt werden. Es häuften sich aber auch immer wieder die Frage nach „wie lege ich meinen ersten CaSCH“, also von Cacherjünglingen die meinen, sie müssten mit einem weiteren Leitplankentradi die Cacherwelt bereichern… Hier werden sie immer wieder gerne von den Bessercachern und Gutmenschen bestärkt, bei denen die Quantität anstatt Qualität zählt. Gibt man einen Rat, eben ein paar mehr tolle Caches zu machen als die 20 Tradis einer Serie, schreien schon gleich die Gutmenschen nach „jeder soll sein Hobby betreiben wie er möchte“ oder „dann geh doch zu Opencaching oder einer anderen Plattform“ oder sonstigen Mist den diese „Profis“ so von sich geben. Es ist also nicht verwunderlich, wenn tolle Caches mit Grobschlossermentalität geloggt werden und danach eine größere Wartung gemacht werden MUSS, aber jeder soll ja das Hobby betreiben wie er möchte… Dies führt natürlich auch dazu, dass es in einigen Teilen in Verruf geraten ist und sogar tolle Caches nicht ohne www.project-gc.com gefunden werden können, erstrecken sich ettliche „Serien“ auf einer Karte, die man dann entweder meidet oder eben sich die Mühe macht, die Caches anhand project-gc und der prozentualen Favoriten auszuwählen. Der beste Kommentar kam diese Woche von einem, der meinte, es könnten auch einfach die Finalkoordinaten öffentlich im Forum zu Mysterys gepostet werden, klar… dies ist ja auch der Sinn eines Mysterys… was Idioten!
Warum nimmt man sich also die Zeit für solche, sinnlose Diskussionen? KEINE AHNUNG, daher war es höchste Zeit, sich von diesem immer blöder werdenden Haufen namens Facebook abzumelden.
Wer nun denkt „ja, gute Entscheidung“, danke… aber dieser Schritt war nicht einfach, da ich einigen Leuten auch darüber helfen konnte oder aber auch den Förderverein usw. unterstützen konnte, sogar der „Administrator“ einiger Gruppen war. Aber dies wird auch ohne meine Hilfe weiterlaufen bis vielleicht Facebook irgendwann die Lichter ausmachen wird, wie zum Beispiel Studi-VZ oder wer-kennt-wen… Aber so einfach abmelden war in der Ausführung selbst nicht so einfach, möchte Facebook die Mitglieder doch behalten…
So geht es nämlich nicht so einfach und logisch wie man denkt, einfach auf den Account und dann „Account löschen“ nein, man muss die Hilfe, zumindest fand ich dies als einfachste Möglichkeit, nutzen und kann seinen Account deaktivieren und hat 14 Tage Zeit um darüber nachzudenken, bis Facebook dann den Account löscht, man wird also von Facebook bevormundet und muss einen Antrag zur Löschung stellen, schon krank wie ich finde…
Also absolut höchste Zeit, diesem Mist den Rücken zu kehren.
Wer an unserem Leben interessiert ist, liest den Blog, ruft uns an oder die wir wirklich kennen, trifft man ja auch im realen Leben…

Denk mal nach, wird es vielleicht auch für Dich „ZEIT“ um Facebook „Tschüss“ zu sagen und den Antrag auf Account-Löschung zu stellen?

Säure-Basen-Kur ein Test / Versuch

Während man einen Cache macht, unterhält man sich über so manche Dinge, zumindest mit mir 😉
So unterhielt ich mich mit Dirk bei einem BETA über die aktuelle, gesundheitliche Lage von mir und er gab mir einen Tipp. Ich sollte mal meinen Säure-/Basenhaushalt checken. Säure-Basen-Haushalt? Ja, meinte er, vielleicht hilft es gegen so manche „Wehwehchen“. Ein Tipp zu den Bullrich`s® Vital Basentabletten wurde direkt am Abend noch umgesetzt. Diese beinhalten 180 Tabletten und 20 ph-Teststreifen und man kann direkt schauen, wie „sauer“ man ist… Ich staunte nicht schlecht, verfärbte sich der Streifen kein Stück und zeigte ziemlich „sauer“ an. Am Abend habe ich mich dann weiter über das Thema eingelesen, da ich eigentlich nichts von solchen Sachen halte, aber was man nicht alles probiert, wenn es einem nicht gut geht. Im Internet konnte ich einige positive Ergebnisse darüber lesen, Leute die ähnliche Probleme wie ich hatten und zu denen auch schlechter Schlaf, Müdigkeit, Stress & Co. zählen.
Heute ist der 8. Tag der „Basica® Intensiv-Kur“, die ich zusätzlich zu den Bullrich-Tabletten begonnen habe. Hier sind es zwei Pillen mit einer Flüssigkeit am Morgen und ein Beutelchen zum auflösen in Wasser am Abend. Zwischendurch, beim Spazieren usw. nehme ich die „Direkt“ Päckchen, die kann man ohne Wasser zu sich nehmen, schmecken auch ganz ok, was man von der Kur nicht behaupten kann.
Gestern haben wir im DM von Doppelherz® auch ein  Produkt gefunden, welches weitaus günstiger ist als das von Basica® (was nur in der Apotheke erhältlich ist), aber nahezu gleichen Inhalt hat.
Am 8. Tag hängt mir die Kur schon etwas zum Hals hinaus, schmeckt sie doch wirklich nicht gerade nach einer Weinschorle 😀 aber der ph-Wert hat sich eindeutig verbessert und liegt nun im neutralen Bereich, die Abgeschlagenheit und Müdigkeit, schlechter Schlaf sind nach wie vor nicht wirklich besser geworden, aber meine Fingernägel die seit ein paar Monaten immer in der Mitte gerissen waren (nicht gerade angenehm), haben sich immens gebessert. 
Auch die Einnahme der „Direkt-Perlen“ zeigt während eines Spaziergangs Wirkung, zumindest fühlt es sich so an. 
Hier „schmeckt“ das Produkt von Doppelherz® angenehmer als das von Basica®, wobei das Basica® Direkt nicht schlecht schmeckt, aber dies wird wohl Geschmackssache sein.
Es sind ja noch 6 Tage „Kur“ übrig, vielleicht verbessert es sich ja auch nochmals merklich.
Zu den „Direkt-Perlen“ möchte ich die Produkte in dieser Tabelle gegenüberstellen.

Der Preisunterschied ist immens, bezahlt man für die Basica® Direkt den VK von 14,80 Euro (meist jedoch in den Apotheken bei 12 Euro) und erhält 30 Päckchen. 
Die Doppelherz® „aktiv DIRECT“ haben einen VK von 4,49 Euro aber auch hier habe ich die Päckchen günstiger gefunden, nämlich für 3,29 Euro bei 20 Päckchen Inhalt. 
Dies entspricht pro Päckchen Basica® „direkt“ für 0,49 Euro und 0,22 Euro für ein Päckchen Doppelherz® „aktiv DIRECT“.

Dieser Beitrag soll keine Empfehlung darstellen, sondern nur meine Erfahrung darstellen.










Seite 12 von 21

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén