Technik - Erfahrungen - Lifehacks - Persönlickeitsentwicklung - Geocaching - Freifunk - Pfalzsteine

Schlagwort: Mangel an Spurenelementen

Diabetes Selbststudie – Teil 20

Ein Meilenstein ist geschafft und weitere Löcher folgen

Es geht jetzt in die fünfte Woche, abgesehen von einer kleinen Erkältung die ich mir „geleistet“ habe, sind nach wie vor die „Beschwerden“ wie ausgeschaltet.

Die kleine Erkältung und nein, es war kein Corona, auch wenn ich mich selbst „isoliert“ habe, kam dadurch, dass ich mit Flies Jacke gelaufen bin und geschwitzt habe. Die Jacke zog ich aus und stand jedoch noch knapp zwei Stunden so draußen und ja… meine Frau hatte Recht, ich hätte…
„Hätte, hätte, Christbaumkette! 😉

Nun, der Tacho auf unserer Waage zeigt fast 1,5 Kilo weniger seit den letzten Wochen an. Muskelmasse (an den Beinen) scheint besser zu werden, was auch das Schwanken des Gewichts erklärt.
Auch die Kleinsten tragen mit Ihrer Motivation für ein besseres Befinden bei: „Papa, Du siehst schon viel dünner aus…“ 🙂


Und in der Tat, ich habe an Bauchumfang verloren. Dies zeigt mein Gürtel, den ich problemlos um ein Loch enger schnallen konnte.

Das Alles ohne Einschränkungen und auch mal mit Chips auf der Couch und Netflix

Vielleicht sollte ich das Thema „Diabetes Selbststudie“ eher in ein „Diabetes Tagebuch“ ändern…

Diabetes Selbststudie – Teil 11

Hungergefühl vs. Nahrungsaufnahme

Gestern, nach rund drei Wochen, habe ich festgestellt, dass mein Hungergefühl scheinbar ebenfalls positiv betroffen ist.

Diabetes und Nahrungsaufnahme sind schon eine ganz spezielle Sache für sich, so habe ich zumindest die Erfahrung gemacht.
Oft ist es so, dass ich trotz hoher Blutzuckerwerte noch „Hunger habe, was total daneben ist, denn das hätte nochmals steigende Blutzuckerwerte zur Folge.
Ebenso verhält es sich bei einer Unterzuckerung, da ekel ich mich vor der Nahrungsaufnahme, muss jedoch Kohlenhydrate zu mir nehmen um den Blutzuckerspiegel wieder nach oben zu bekommen.

Jedoch habe ich heute bemerkt, dass mein Sättigungsgefühl bereits schon früher eintritt und das finde ich sehr gut. Ich weiß nicht ob ich mir das einbilde oder ob es tatsächlich so ist, dass der Körper mittlerweile weiß, dass er keinen Mangel mehr hat (denke ich) und es weniger Nahrung bedarf.
Ich bin weiter gespannt und hoffe, dass sich diese Besserung nochmal verbessert.

Diabetes Selbststudie – Teil 9

Chrom

Durch die Gespräche von Sonntag, bin ich auf ein weiteres , wichtiges Spurenelement gestoßen das bei Diabetikern, Chrom.

Nachdem ich nun einige Berichte über das Spurenelement gelesen habe, bin ich öfter über Artikel gestoßen die für Diabetiker Typ 2 diesen Mangel beschreiben, jedoch wesentlich öfter bei Typ 1.

Chrom kommt in folgender Nahrung vor: Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch, Leber, Eier, Nüsse, Birnen, Tomaten und Pilzen (und sicherlich auch noch in anderen Lebensmitteln 😉 ).

Trotz guter Ernährung scheint es eine nicht geringe Menge an Diabetikern zu geben, bei denen Chrom nicht in ausreichender Form aufgenommen wird und es zu Problemen der Zuckerverwertung kommt.

Die Deutsche Apothekerzeitung hat einen längeren Bericht, den ich hier wohl auch betrachten werde, veröffentlicht: Bericht
Da gibt es also noch mehr was meinen Gesundheitszustand noch verbessern könnte.

Ich bin echt „baff“ was auch der Stoffwechsel ein komplexes Thema ist. Was ich die letzten Tage bemerke und auch geschrieben habe, ist ein „besserer Stoffwechsel“ und ich scheine ohne großes Zutun auch etwas abzunehmen.
Wenn das so weitergeht, dann kann ich auch meinen Stoff eine Nummer kleiner wechseln, sorry für das Wortspiel, aber das musste sein 😉

Auch nochmal an dieser Stelle: Ich bin kein Arzt, kein Apotheker, noch habe ich keinerlei medizinische Ausbildung. Ich bin nur ein langjähriger Diabetiker der seine Erfahrung teilt.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén