Feuerplatte gepimpt

Seit dem Sommerurlaub kam unser neues „Familienmitglied“ hinzu.
Unser neuer Grill, eine Feuerplatte oder auch Plancha nach Kibo.

Feuerplatte / Feuertonne mit Ansteckplatten, Garhauben, Wok, Pfannen und diversem Werkzeug


Der Grill ist einfach top und bietet einem ein super großes Spektrum an Grillmöglichkeiten.
Die Feuerplatte hat einen Durchmesser von 100cm und eine Dicke von 8mm. Durch die unterschiedlichen Temperaturen auf der Platte, die von innen nach außen geringer werden, kann man das Grillgut top zubereiten.
In der Mitte ist es am heißesten und man hat dort die Möglichkeit noch mit diversen Aufsätzen zu arbeiten. Zum Beispiel mit einer Sear Plate um Steaks scharf anzubraten, oder aber auch einen Wok, Bratpfanne, Dutch Oven usw.

Selbstgebaute Garhauben / Burgerglocke / Cloche

Für meine Zwecke habe ich mir diverse „Tools“ zum Grillen gebaut.
So auch die Garhauben / Burgerglocken mit Thermometer zum Grillen mit niedriger Temperatur. So trocknet das Grillgut nicht aus und bleibt schön saftig. Der Thermometer bietet dabei noch den Komfort, dass man die Temperatur direkt im Blick hat und sich gleichzeitig um das andere Grillgut kümmern kann.
Natürlich kann man diese Hauben fertig kaufen, wie zum Beispiel diese hier:

LACOR 69024 Speiseglocke aus Edelstahl, 24 cm

Price: 22,15 €

3 used & new available from 16,51 €

, jedoch wollte ich die Hauben nach meinen Vorstellungen bauen.
Man nimmt einfach ganz normale Salatschüsseln aus Edelstahl wie diese hier: oder einem lokalen Geschäft, was bei mir erst im dritten Anlauf geklappt hat, wegen meinem Bedarf an unterschiedlichen Größen, oder der Preis zu teuer war. Dann habe ich mir „antike“ Schrankgriffe aus Porzellan besorgt. Diese gibt es in zig Versionen und zum Teil recht günstig. Ich habe mir diese hier bestellt und als Griff montiert: . Danach noch, sofern man es möchte, die Thermometer montieren. Am günstigsten sind diese in größeren Mengen bei ebay zu beziehen. Es gibt sie sogar als Thermometer zur Montage und flexiblen, kurzen Temperaturfühler für die Kerntemperatur.
Ruck zuck fertig und einsatzbereit 🙂

Für die Ansteckbretter ging es, bis auf die Gastrobehälter / GN Behälter und den Winkeln zu IKEA.
Die Gastrobehälter

LACOR GN BEHÄLTER 1/4 265X162X65 INOX, Edelstahl, 265X162X65 MM

Price: 6,24 €

1 used & new available from 6,24 €

in Edelstahl gibt es in unterschiedlichen Größen, so kann man z.B. auch die Hardcore-Gemüsegriller zufriedenstellen, Spaß 😉
Die tieferen Behälter eignen sich nicht nur für Gemüse, sondern auch für China-Nudeln oder eine größere Menge an Frittiertem (über den Wok).


Die Winkel für die Halterung sind „gewöhnliche Balkenschuhe

GAH-Alberts 335403 Balkenschuh | Typ B | sendzimirverzinkt | 100 x 140 mm | 10er Set

Price: 15,85 €

2 used & new available from 15,85 €

welche auf die Stärke der Feuerplatte und mit Abstand zur Platte geflext wurden. So wird die Ansteckplatte nicht zu heiß (circa 50 Grad), da die Luft zirkulieren kann. Zudem ist die Verarbeitung der Winkel gegenüber einem Profil für bessere Stabilität geeignet.

Wer jetzt auf den „Geschmack“ gekommen ist und auch die Grillkünste an einem solchen Grill „ausleben“ möchte, der hat einige Möglichkeiten. Es gibt bereits fertige Grills von diversen Manufakturen, aber man kann sich auch schnell einen eigenen Grill zusammenstellen. Basis könnte hier z.B. eine Feuertonne:

bieten die man dann mit diversen Sachen und einer Feuerplatte versieht. Amazon bietet da sehr „geschickt“ die passenden Teile dazu an.

Guten Appetit!

P.S. Als Ölkanne verwende ich diese hier: Ölkanne 1L perfekt zum dosieren und schmilzt nicht 😉
Sowie das perfekte Werkzeug zum Wenden von jedem Grillgut: Grillspachtel-Set
und einer Grillpinzette

Autozug

Während man entspannt, ohne Stau an entfernte Orte reist und nebenbei das Auto noch gemütlich „auftankt“.

Die Welt ändert sich ständig und selbst die schrecklichste Mode ist irgendwann wieder modern, so bleibt auch meine Hoffnung auf eine Mobilitätslösung die mich schon vor über zwanzig Jahren fasziniert hat – Der DB Autozug.

Damals arbeitete ich noch bei Vanco, einem Pionier im VNO (Virtual Network Operator) Bereich. Der Sitz war/ist in Neu-Isenburg, nahe Frankfurt am Main.
So fuhr ich damals auf meinem Arbeitsweg immer wieder an dem Schild „Auto-Verladung DB Autozug“ vorbei.
Natürlich trieb mich die Neugierde auf dem Heimweg dort vorbei und ich war erstaunt von dieser Möglichkeit. Irgendwann hatte ich meine „Mittagspause“ auf einen Termin für die Abfahrt gelegt und habe mir die Verladung angeschaut, genial!
Das war vor rund zwanzig Jahren, damals war der Autoverkehr noch nicht so bekloppt wie heute.

Ich fahre gerne Auto, sehr gerne sogar, jedoch gehen mir die Staus und so manches Verhalten im Straßenverkehr, gewaltig auf die Nerven.
Auch mag ich das Erkunden der Umgebung mit dem eigenen Auto am Urlaubsort.
Wie kompliziert und umständlich wäre es auch, wenn man ein Taxi oder Bus mit einer 5 Köpfigen Familie vom Bahnhof zur Ferienwohnung bringen muss.

Ebenso nervig wie „Wann sind wir endlich da?!“ sind auch die Staus bei denen man mal ruck zuck einige Stunden Verspätung haben kann.
Ein Kollege hatte vor einiger Zeit einen recht guten Einwand zu Verspätungen der Bahn vs. Auto: Viele regen sich über eine halbe Stunde oder Stunde Verspätung bei der Bahn auf, nehmen aber weit über eine Stunde Stau absolut in Kauf…

Leider hat die Bahn das Angebot des DB Autozuges in all den Jahren immer weiter ausgedünnt und vor einigen Jahren den Betrieb komplett eingestellt.
Einige Strecken werden, wenn man tiefer recherchiert, von Privatbahnen betrieben.
Aber auch dieses Angebot ist für uns nicht attraktiv, müssten wir mindestens 3 Stunden von der schönen Pfalz zum nächsten Verladepunkt nach Lörrach fahren um dann andere Ziele ansteuern zu können.
Nehmen wir mal an, wir würden mit dem Autozug zu meinen Eltern in das Ferienhaus im Norden fahren wollen.
Wir müssten gut 3 Stunden (ohne Stau eingerechnet) nach Lörrach in den Süden fahren um dann nach Hamburg zu kommen und dort auch wieder gut drei Stunden zum Haus zu fahren, dies wären gut 6 Stunden Fahrt (ohne Stau) zzgl. Bahnfahrt + Kosten für eine Strecke die normalerweise in knapp 5 Stunden zu fahren ist.
Auch ohne Mathe-Genie zu sein, ist diese Möglichkeit nicht die beste Wahl.
Abhilfe würde hier ein Verladepunkt in der Nähe sein, aber laut meinen Erkenntnissen ist in ganz RLP kein Verladepunkt (mehr).

Die Re-Aktivierungen von Bahnstrecken für Cargo und Personenverkehr lassen hoffen…
Ein sehr schöner Gedanken finde ich in einem Mobilitätskonzept in der viele Möglichkeiten bedacht werden.
So könnte auch ein Problem der Reichweite von Elektroautos „gelöst“ werden und gleichzeitig den Verkehr auf den Autobahnen verringern.
Elektroautos könnten bequem während des Transportes geladen werden. Generell könnte eine höhere Akzeptanz und Nutzung auch gleichzeitig den Ausbau vorantreiben.

Natürlich stellt ein Gesamtkonzept für eine zukunftsgerichteten Mobilität auch im Bereich der Transporte erhebliches Potential.
So besteht heute schon die Möglichkeit einen nicht unerheblichen Anteil an LKW von der Straße auf die Schiene zu bekommen. Zum Beispiel könnte der größte Onlinehändler seine Lager größtenteils über die Schiene bestücken.

Ein Projekt wie es Tesla mit seiner Giga-Factory gerade macht, wäre ebenfalls durch z.B. DB Cargo darstellbar. Dies sogar schon in der Bauphase, könnte man das Material wie Sand, Kies, Zement und Co. für die Bauwerke anliefern und Erdaushub als Beispiel abtransportieren.
Dies wäre nicht nur effektiver wie ich finde, sondern würde die Umwelt auch nicht so sehr durch die Anlieferungen und Abtransport belasten.
Sobald die Giga-Factory dann steht und produziert, könnte man die Zubehörteile, wie wir (DB Cargo Logistics) bereits bei anderen Autohersteller anliefern, auch dort umsetzen und ebenfalls das fertige Auto über die Schiene transportieren.
Elon Musk gilt bei vielen Menschen als smarter Visionär, da stellt sich mir die Frage ob er sich überhaupt mit einer solchen Lösung beschäftigt hat?

Man könnte auch das Problem von Überfüllten Rasthöfen, Parkplätzen und Haltepunkte um Autobahnen auch viel einfacher in den Griff bekommen.
Übrigens ein seit einigen Jahren immer stärker gewordenes Problem, was man überall beobachten kann. Besonders am Wochenende kann man an den Plätzen die überfüllten Plätze sehen, bei dem nicht selten die Auf und Abfahrten mit mehreren LKW schon übel in den Verkehr eingreifen.
Dahinter stecken Menschen, oft oder überwiegend Fahrer aus Ost-Europa die für einen Hungerlohn ausgebeutet werden. Man findet die Hinterlassenschaften auch komplett auf den Strecken, sei es durch die „Pinkelflaschen“ am Straßenrand oder Parkplatz. Überfüllte Mülleimer und Müll überall auf den Plätzen, natürlich nicht nur von den Fahrern, aber meist gibt es keinerlei Platz mehr für andere Fahrzeuge.
Natürlich gibt es auch gute Gründe für den Fernverkehr und damit meine ich nicht die Ausbeutung und dadurch geringere Kosten, sondern vielmehr für Anforderungen die (noch) nicht für die Bahn geeignet sind.
Selbst eine Art von „Autozug“ kann zum Beispiel durch die Lösungen wie bei CargoBeamer für LKW realisiert werden.

Vieles wäre tatsächlich leichter und löst Probleme, würde man mehr auf die Schiene verlagern.

Dem Traum ein Stück näher

Irre geil! Ich habe von Stahlwerk einen extrem geilen Schweißhelm gewonnen.
Wie ein Sprichwort sagt „Der Cent ist der beginn einer Million“, so ist es auch mit dem Schweißhelm – denn bald werde ich Schweißen können, da bin ich mir sicher!

Gewinn von Stahlwerk-Schweissgeräte

Menschen die mich privat kennen, wissen das ich handwerklich sehr geschickt bin und schon so einige Sachen gebaut habe. Viele Dinge aus Holz, da ich das Material sehr mag und auch damit umgehen kann. Ein super oft besuchter Artikel in unserem Blog ist als Beispiel ein Projekt mit dem „Trojanischen Pferd“, einem ordentlichen Holzpferd, das ich meiner großen Tochter vor ein paar Jahren zum Geburtstag gebaut habe und seit dem schon einigen Kindern, aber auch vielen Erwachsenen Freude gemacht hat 🙂 
Den Beitrag findet Ihr hier:Trojaner im Eigenbau

Meine letzten Versuche an einem Schubkarren…

Was ich schon immer lernen wollte, war und ist das Schweißen. Metall ist nämlich ebenfalls ein super geniales Material was ich auch sehr gerne bearbeite und bis auf das Schweißen auch kann.
Vor recht langer Zeit, in meiner Mofa-Zeit, hatte ich schon ein tolles Erlebnis. Ich hatte damals einen kleineren Unfall und die Lampe war vom Rahmen abgerissen. Diese habe ich dann wieder an den Rahmen geschweißt, mit einem ordentlichen Klumpen.
Das Resultat: es hielt, aber auch die Stoßdämpfer bzw. einer davon, war danach fest.

Bilder einer Restauration eines Anhängers

So ging es seit dem auch weiter. Viele Projekte bei dem mir Freunde geholfen haben, wie z.B. der neue Aufbau des Anhängers, haben mir immer sehr große Freude bereitet und auch gezeigt, dass es auf ordentliches Werkzeug ankommt.
In der kommenden Zeit werde ich auch einen Beitrag über die Restauration des Anhängers schreiben. Den Anhänger hatten wir von Grund auf nochmal neu aufgebaut, da der komplette Rahmen zerbröselt war.
Also seid gespannt auf den Beitrag über die Restauration und das meiner Meinung nach geniale Resultat.
Ordentliches Werkzeug habe ich, aber eben (noch) kein ordentliches Schweißgerät, aber noch einige Projekte im Kopf und quasi vor der Tür.

Dringendes Projekt – Unser Türchen

Ich wurde durch einige Beiträge auf Stahlwerk Schweissgeräte vor einigen Wochen aufmerksam und von Tag zu Tag bin ich mehr begeistert von deren Geräten und Qualität, die auch einige YouTuber, wie zum Beispiel „Onkel Jann“ zeigen.
Das sind Welten gegenüber meinem Schweißgerät.
Besonders auch die Videos die von Stahlwerk die in deren YouTube Channel nach und nach kommen, einfach klasse!Hätte ich etwas an Budget übrig, so würde meine Werkstatt um mindestens ein Gerät von Stahlwerk reicher sein und Projekten einen gute Basis bieten.

Genialer Imagefilm von Stahlwerk

Black-Friday-Woche bei Amazon

Ja, ich gebe es wirklich offen zu, ich mag die Angebote bei Amazon um die Zeit.
Besonders die, bei denen Bosch Professional (Bosch blau) im Angebot sind.
Täglich wechselnde Angebote für die Werkstatt und das Eigenheim 🙂

Link zur Woche: Black-Friday

Teilweise sind wirklich sehr gute Angebote dabei, aber Vorsicht! Nicht jedes Angebot das „stark Reduziert“ ist, ist auch tatsächlich günstig!
Teilweise ist das Zubehör anders, oder es fehlt der Akku, oder die Box.
Also wirklich genau schauen! Für die, die sich für einen guten Rabatt die Werkstatt etwas aufbessern wollen, echt empfehlenswert.
Für die, die sich nicht so gut auskennen und lieber auf Nummer Sicher gehen wollen, gehen zum lokalen Händler und profitieren durch die Expertise des Händlers.

Aber auch in anderen Bereichen gibt es wieder tolle Schnäppchen, aber auch hier gilt es ordentlich zu schauen und zu vergleichen!

Viel Spaß bei der Black-Firday-Woche

Produkte von Amazon.de

erp WLAN in Kibo und die Lüge von „FREI“

Knoten im Rathaus
Knoten im Rathaus

e-rp WLAN ist nicht „frei“!

Am 18. September erschien in der Rheinpfalz (Zeitungsartikel) ein Beitrag mit der Überschrift „Freies W-Lan in der gesamten Innenstadt“. Eine Lüge!

Eine Lüge deshalb, da das Angebot von E-RP vielleicht kostenlos für 2 Stunden ist, ggf. für Kunden von E-RP auch länger, aber es werden Daten gesammelt, gefiltet und auch laut der Stadtratssitzung zur Vorstellung deren Pläne gespeichert. Also alles andere als frei!

Als ich letztes Jahr diesen Beitrag zu schreiben begann, hörte man oder man laß hier und da von der neuen DSGVO. Die Fusion von erp und EWR (Bericht) war noch ein Gerücht bzw. es wurde immer mal wieder darüber gesprochen, aber es waren wohl noch nicht alle Posten „einig“. Hinter EWR steht zudem der Konzern Innogy SE, wie man auch in dem Beitrag Allgemeine Zeitung lesen kann.

Was bedeutet dies aber nun im Hinblick auf das Angebot vom „erp-WLAN“ in Kirchheimbolanden?
Nun, zum einen ist es sehr weit entfernt von dem eigentlichen Sinn von „frei“, also dem Barrierefreien, ungefilterten, datensammelden und generell beschränkten Zugang. Die Nutzung des WLAN geschieht über eine Landingpage mit Anmeldedaten und hier beginnt bereits die Datensammlung.
Gefolgt davon ist dann das Verhalten des eingeloggten Benutzers, welches beschränkt und jede Aktivität gespeichert wird. Dies hatte auch die ausführende Firma Gasser mit dem Chef der erp genau so erklärt, ok nicht in dieser direkten Weise, aber verstanden haben es nur Wenige im Stadtrat an dem Abend, diese waren vielleicht abgelenkt von dem Satz „der Stadt Kirchheimbolanden entstehen keine Kosten…“ – klar, denn die werden für die Installation und den Betrieb woanders stattfinden.

Aber anhand eines Beispiels möchte ich die Problematik verdeutlichen.
Friedel Fuchs nutzt sein Handy und auch sein Handy und Tablet sehr gerne und sehr häufig. Um sein Datenvolumen nicht zu verbrauchen nutzt er, da er sich im Bereich des erp-WLAN befindet, dieses sehr gerne und zudem ist er auch noch Kunde von erp. Super, denn damit kann er sich mit seinen Vertragsdaten 24 Stunden ins WLAN der erp einloggen und weitgehend seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Doch da erp filtert, kann er nicht auf verschiedene Seiten, auch nicht seiner geliebten „Schmuddelseiten“, aber er kann seine Mails abrufen, denn dies hat er dank der Coputerbild glänzend hinbekommen, nach dem vierten Anlauf, aber hey… *schmunzel*. Dank des WLAN von erp kann er nach super vielen Dingen suchen, nach Urlaub schauen, Produkte vergleichen und noch einige andere Dinge mehr, dazu sei eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Jetzt werden die Daten, also Suchen usw. bei erp oder dem Betreiber gespeichert, was damit geschieht und welche Dinge man damit anstellen kann… Auch da sei Eurer Fantasie keine Grenze gesetzt. Im Hinblick aber auf die Fusion hat dies ein starkes „Geschmäckle“ wie ich finde.

Sein Freund aus Ritten und auch der Verwandte von Friedel aus Louhans kommen anlässlich der 650 Jahre Kirchheimbolanden zu besuch und hmm, da sie keine Kunden der erp sind, haben sie nur zwei Stunden, oder sie besorgen sich ein Ticket wofür dann bezahlt werden muss.So war zumindest die Absicht, was daraus wurde? Ich weiß es nicht, jedenfalls ist dies nicht Gastfreundlich und ein falsches Stadtmarketing und mehrere Schritte zurück.

Wie die ganze Geschichte mit der DSVO umgesetzt ist/wurde oder auch nicht, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen, einloggen werde ich mich in das „Angebot“ von erp nicht.

Die Kosten für das WLAN für rund 75.000 Euro, angedachte Kosten, die tatsächlichen Kosten sind mir derzeit nicht bekannt, hätten aber ausgereicht, um mit Freifunk jede Stelle in Kirchheimbolanden zu erreichen. Bürger und Besucher mit wirklich freiem WLAN beglücken zu können und es wäre noch locker 50.000 Euro übrig!
Die wenigen Installationspunkte die erp/Gasser genutzt haben, sind zudem auch (fast) alle umgesetzt worden, die wir Freifunker mit der Stadt aber auch mit einem Vertreter der erp besprochen hatten.

Freifunk ist übrigens ein freies Netz von Bürger für Bürger und jeder kann daran teilnehmen und teilhaben. Informationen gerne über mich oder auch www.freifunk.net oder z.B. freifunk-westpfalz.de der Community, welche Kibo „angehört“.
Wer Freifunk schon mal genutzt hat oder nutzt, sollte sich übrigens auch nicht die Frage stellen „was habe ich von Freifunk“. Aber hierzu auch ein Beitrag von little Ben, den ich euch hierbei gerne näher bringen möchte: Freifunk, was es ist und….

Firtzbox 6590 Cable Mesh (Laborversion)

Lange habe ich auf dieses Update bzw. die Laborversion gewartet um endlich Mesh in meinem Heimnetzwerk nutzen zu können. Die Fritzbox 9590 gilt als das „neue“ Flaggschiff im Bereich von den Kabl-Router von AVM.
Aber mit den Updates ist AVM ausgerechnet bei den Cable-Modellen total weit hintendran. Desto mehr freute ich mich als die Laborversion endlich rausgekommen ist.
Hmm, zwei mögliche Updates waren im Paket. Die erste Version brachte nicht die erhoffte Mesh-Möglichkeit. Daher für die, die suchen und auch unsicher waren ob sie denn die andere Version istallieren sollen: JA! (auf eigene Verantwortung!). Denn diese bringt die Funktionalität.

Fritzbox Laborversion für MESH

Die Version mit 33.230 KB brachte schließlich das notwendige Update und auch die Repeater 1750E, welche sich in meinem Netz befinden, wurden mit einem Update versorgt. Denn die Repeater waren alle „aktuell“, nach dem Update haben sie jedoch (aktuell) die Version 56815 BETA.
Das Netz läuft prima, die Ausleuchtung hat nun auch ordentlich Dampf und die Ecken die vorher etwas schmalbrüstig waren, sind eindeutig besser.

Produkte von Amazon.de